Roman Pernack: VAKUUM – im Sog der Revolution

Posted on July 10, 2012 by



VAKUUM zieht den Zuschauer in den Sog der ägyptischen Revolution und führt ihn mitten in die fesselnde Millionenstadt Kairo, in den Umbruch einer Gesellschaft.
Der Berliner Filmemacher Roman Pernack, gerät durch Zufall, mitten in die Geschehnisse und lernt auf dem Tahrirplatz Marwa, Ahmed und Simon kennen, die er fortan mit der Kamera begleitet. Mit ihnen durchlebt er eine intensive Zeit voller Höhen und Tiefen, vom ersten Tag der Revolution – bis ein Jahr danach.
Er folgt den drei jungen Leuten auf ihrem Weg und ihrer ganz persönlichen Suche nach einem neuen Ägypten.
Subjektiv und nah spannt der Film einen emotionalen Bogen von Verzweiflung, Wut und Angst, über Hoffnung und Euphorie, bis hin zu Lethargie und Enttäuschung.
Der Dokumentarfilm zeigt ganz unterschiedliche Wege junger Menschen, die sich plötzlich im Strudel des Umbruchs einer Gesellschaft wieder finden und sich in diesem neu orientieren, neue Ziele stecken und aus ihrem Alltag ausbrechen müssen.
Der Film ist eine Hommage an den ungebrochenen Mut von Menschen, für Freiheit und Gerechtigkeit zu kämpfen.
Advertisements
Tagged:
Posted in: Culture, Film